So werden Sie Pool-Algen los

So werden Sie Pool-Algen los

Algenwachstum ist vielleicht das offensichtlichste Zeichen dafür, dass bei der Poolpflege etwas schiefgelaufen ist. Eine ordnungsgemäße Wartung sorgt nicht nur dafür, dass Ihr Wasser gut aussieht, sondern ermöglicht auch eine einfache Vorbeugung von Algenwachstum. Wenn vorbeugende Maßnahmen nicht ausreichen, müssen Sie die Algen entfernen, um das Schwimmbad wieder genießen können.

Bevor wir erkunden, wie genau Sie Ihren Pool von lästigen Algen befreien können, werden wir zunächst die häufigsten Arten von Algen unter die Lupe nehmen. Dabei gibt es zwei grundlegende Gruppen von Algen:

  • Freischwebende Arten, einschließlich grüner und senfartiger Sorten. Diese neigen dazu, überall im Wasser gefunden zu werden. Senfalgen neigen dazu, eine gelbliche Farbe zu haben. Sie hängen lose an den Poolwänden und lassen sich leicht abbürsten. Grünalgen sind im gesamten Wasser sichtbar und verfärben das Wasser je nach Befall in verschiedene Grüntönen.
  • Schwarzalgen sind der gebräuchliche Name oder die Bezeichnung für die dunklen blau-grünen Algen, die auf der Oberfläche des Schwimmbeckens wachsen. Schwarzalgen wachsen in lokalisierten Bereichen, wie z. B. entlang einer Wand, im tiefen Ende, in einer Ecke oder um Hindernisse wie z. B. Stufen, was in der Regel auf einen Bereich mit schlechter Zirkulation und schlechter Desinfektion hinweist.

Das Wachstum beider Arten von Algen kann leicht verhindert werden, indem man ein hochwertiges Algizid als Teil eines regelmäßigen Wartungsprogramms verwendet und für eine gute Zirkulation sorgt. Es braucht deutlich weniger Algizid, um das Algenwachstum zu verhindern, als um es zu heilen, wenn es bereits aufgetreten ist. Trotz Ihrer Bemühungen können Algenprobleme auftreten und erfordern einige Überlegungen zur richtigen Behandlung. 

Chemisches Gleichgewicht schaffen

Die häufigste Ursache für Algenwachstum in einem Schwimmbad ist ein chemisches Ungleichgewicht. Wenn Sie sich nicht an die routinemäßige Wartung halten – einschließlich des Absaugens des Pools und des Testens und Ausbalancierens des Wassers – ist die Wahrscheinlichkeit noch größer, dass Sie es früher oder später mit Algenproblemen zu kämpfen haben. Dabei ist es viel einfacher, Algen vorzubeugen, als zu versuchen, sie mit Algiziden zu entfernen. Je älter die Algen werden, desto schwieriger ist die Bekämpfung. Behandeln Sie deshalb das Problem, sobald Sie es bemerken.

Unterschiedliche Algenarten erfordern unterschiedliche Behandlungsmethoden.

Grünalgen

Die häufigste Algenart in Schwimmbädern ist die Grünalge. Grünalgen befallen sehr schnell einen unbehandelten Pool. Grünalgenprobleme können sogar über Nacht nach starken Regenfällen auftreten. Das liegt daran, dass Regenschauer den Algen Nahrung in Form von Stickstoff liefern. Der Stickstoff ernährt nicht nur die Algen, sondern zerstört auch die Chlorreste.

Grünalgen dürfen jedoch nicht mit den im Beckenwasser vorhandenen Metallen verwechselt werden. Metalle, insbesondere Kupfer, können dem Wasser eine deutliche Grünfärbung verleihen. 

Die beste Art, Grünalgen zu behandeln, ist sie rechtzeitig zu verhindern. Verwenden Sie regelmäßig ein Algizid als Teil des regelmäßigen Wartungsprogramms. Dadurch wird das Wachstum von Algen verhindert, selbst wenn es zu einem Ausfall des Desinfektionssystems kommen sollte. Wenn es doch zum Algenbildung kommt, behandeln Sie das Problem sofort. Je länger Sie mit der Behandlung warten, desto schwieriger und kostspieliger wird das Ergebnis. Wählen Sie ein Algizid, das sowohl die vorhandenen Algen abtötet als auch ein erneutes Wachstum verhindert. 

Wie Sie Grünalgen loswerden:

  • Testen Sie das Poolwasser. Fügen Sie bei Bedarf Chemikalien hinzu, um sicherzustellen, dass das Poolwasser ausgeglichen ist, bevor Sie mit der Algenentfernung beginnen.
  • Schocken Sie den Pool mit einer Chlorschockbehandlung. Lassen Sie den Filter danach für mindestens 24 Stunden lang laufen.
  • Schrubben Sie die Grünalgen ab. Verwenden Sie eine Poolbürste, um die Algen von den Poolwänden abzuschrubben.
  • Fügen Sie Algizid hinzu. Die meisten Schwimmbadhändler verkaufen Algizide, die speziell für die Entfernung von Grünalgen entwickelt wurden.
  • Schrubben Sie (erneut) und saugen Sie ab. Führen Sie einen zweiten Durchgang mit der Schwimmbadbürste durch, um alle verbleibenden Grünalgen zu entfernen. Saugen Sie anschließend den Pool ab. So entfernen Sie alle abgestorbenen Algen, die sich am Boden des Beckens angesammelt haben.

Gelb- oder Senfalgen

Gelb- oder Senfalgen sind in ihrer Form den Grünalgen sehr ähnlich, wachsen aber viel langsamer und haben einen Mangel an Chlorophyll, dem grünen Pigment. Da Gelbalgen sehr langsam wachsen, sind sie auch etwas umständlicher zu beseitigen. Wenn Sie also Senfalgen in Ihrem Schwimmbecken wachsen sehen, sind sie wahrscheinlich schon mehrere Wochen dort. Da Gelbalgen wenig Chlorophyll enthalten, leben und wachsen sie auch in dunklen Bereichen des Schwimmbeckens, wie z. B. in Rohrleitungen und Filtern, was die Bekämpfung zusätzlich erschwert.

Um Senfalgen zu behandeln, ist die sorgfältige Auswahl eines geeigneten Algizids am wichtigsten. Achten Sie darauf, dass Sie ein Produkt wählen, das für die Bekämpfung dieser speziellen Form von Algen entwickelt wurde. Algizide auf Kupferbasis sind besonders gut für die Bekämpfung von Gelbalgen. 

Reinigen Sie auch alles, was mit dem Poolwasser in Berührung gekommen ist. Waschen Sie Badeanzüge und Handtücher (verwenden Sie Bleichmittel!), und stellen Sie sicher, dass Sie auch jegliches Poolspielzeug und -ausrüstung reinigen und desinfizieren. Denken Sie daran, dass Gelbalgensporen auf fast jeder Oberfläche überleben können, weshalb dieser Schritt sehr wichtig ist!

Schwarzalgen

Die häufig als am schwierigsten zu bekämpfende Alge ist die, die wir gemeinhin als „Schwarzalge“ bezeichnen. Allerdings ist sie wahrscheinlich auch die am einfachsten zu verhindernde. Schwarzalgen entstehen typischerweise in solchen Poolbereichen, die unter einer schlechten Zirkulation leiden. In einem Pool tauchen sie immer wieder in Eckbereichen auf und sind dann fast unmöglich zu beseitigen. Stellen Sie daher sicher, dass in die betroffenen Bereiche ausreichend Desinfektionsmittel oder Algenbekämpfungsmittel gelangt, aber auch das Wasser ungestört zirkulieren kann.

Einer der besten Wege, um Schwarzalgenwachstum zu verhindern oder die Algen zu beseitigen, wenn sie einmal auftreten, wäre zuerst das Zirkulationsproblem zu identifizieren und zu beheben. Sobald sich Schwarzalgen bilden, entwickeln sie spezielle Zellen, die sich tief in den Poren der Pooloberfläche einschließen. Um sie effektiv zu bekämpfen, müssen auch alle ihre Zellen, die tief in die Oberfläche eindringen, abgetötet werden. Für Chlor allein ist es nahezu unmöglich, so tief in die Poren des Schwimmbeckens vorzudringen, weshalb spezielle Reinigungsmittel und nicht selten sogar professionelle Behandlung gefragt ist.

Schwimmbad Sauna Whirlpool.de  - pool - hot tub - sauna - whirpool - aufblaspool
Logo